Dr. med. Berthold Kern

 

 

 

 

 

am 5.1.1911 wurde Berthold Kern in Kiel als Sohn des Historikers Fritz Kern und Enkel des Philosphen Eduard von Hartmann geboren.
Kindheit und Schulzeit verbrachte er in Kronberg/Taunus und in Bonn, das Abitur legte er 1929 in Bad Godesberg ab.
Das Medizinstudium in Wien, Bonn, München und Berlin schloss er 1935 mit dem Staatsexamen ab, dem 1936 die Promotion folgte.
Seine Klinische Ausbildung hatte er bei Prof. Assmann in Königsberg und bei Prof. Beckmann in Stuttgart und war dann Truppenarzt in Russland und im Standort-Lazarett Ulm.
1946 wurde er Facharzt für Innere Medizin
1947 ließ er sich in eigener Praxis in Stuttgart als Internist und Kardiologe nieder und führte diese bis zum 1.4.1990 .
Dr. Berthold Kern verstarb am 16.10.1995 in Stuttgart

 

Im Internet veröffentlichte Artikel von Dr. Brethold Kern:

Herzinfarkt : 'Der Strophanthin ( = Ouabain ) - Report'
Die Stoffwechselentgleisung des Myokard als wahre Ursache für den Infarkt, seit 120 Jahren erfolgreich bekämpft durch das Glykosid Strophanthin.
http://www.melhorn.de/Strophanthin/index.htm

Herzinfarkt und Bypass: Bypass und Bypassoperation für das Herz - der 'Koronar-Bypass'
Bypass und Bypassoperation als letzte Chance Herzkranker? Ein teurer Wissenschaftsirrtum!
http://www.melhorn.de/Bypass/index.htm

Herzinfarkt - Drei Wege zum Infarkt - Differential-Pathogenesen der Myokard-Großnekrosen als Grundlage ihrer Differential-Prophylaxe.
Zweifelsfreie Ergebnisse der Infarktforschung: Die pathogenetisch folgerichtige Infarktlehre und die Prophylaxelehre.
http://www.melhorn.de/Infarktwege/index.htm

 

 

 

Die ausführliche Geschichte des Strophanthins in der BRD und die skandalöse Bekämpfung von Dr. Berthold Kern durch die sog. 'etablierte Schulmedizin' hatte der Wissenschaftsschaftsjournalist Dr. Peter Schmidsberger in den 70-er Jahren für die Illustrierte "BUNTE" in mehreren Folgen aufgearbeitet. 1975 erschien von diesem Autor zu dieses Thema das Buch " Skandal Herzinfarkt" - http://www.melhorn.de/Strophskandal/. Auch wenn damals noch nicht bekannt war, dass Strophanthin sogar ein körpereigenes Hormon ist, belegt das für Laien geschriebene Buch doch sehr eindrucksvoll den damaligen Kampf um dieses segensreiche Medikament für die Herzkranken. Das Buch ist längst vergriffen. Hier wurde es nun in voller Länge ins Internet gestellt - Dateigröße 758 KB.

 

Außerdem unter:

Herzinfarkt und das "Heidelberger Tribunal" : Zum Dritten Weltkrieg - die Herzmedizin gegen ihre Kranken
Die Zerstörung der Strophanthintherapie auf dem sog. 'Heidelberger Kongress'
http://www.melhorn.de//Tribunal/index.htm