Herrn
Prof. Dr. H.U. Wolf
Abteilung Pharmakologie und Toxikologie
Universität

89069 Ulm


20.6.02
Betr.: Ihr Gutachten an AG Aalen -Az: 3 C 968/01


Sehr geehrter Herr Professor Wolf,

Sie haben in Ihrem Gutachten Ziffer 4 ungewöhnlicherweise ausdrücklich Urheber-rechte an dem Gutachten geltend gemacht, obwohl es sich hier nicht um ein "Werk" i.S.d. § 1 Urheberrechtsgesetz ( UrhG ) handelt.

Solche Rechte können m.E. auch deshalb nicht bestehen, da es sich hier i.S.d. § 2 Abs 2 UrhG nicht mal um "persönliche geistige Schöpfungen" handelt, sondern um eine fremd verfasste, zudem bezahlte Auftragsarbeit in einem öffentlichen Gerichts-verfahren, für die Sie gemäß Ziffer 5 nur die "volle Verantwortung" übernehmen. Da-mit fehlt es sowohl am Urheber- wie am Miturheberrecht i.S.d. § 8 Abs 1 UrhG .

Gleichwohl möchte ich Sie hiermit bitten, ausdrücklich die Genehmigung zur Veröf-fentlichung zu erteilen, damit es nicht später zu gerichtlichen Auseinandersetzungen kommt.

Ihr Gutachten soll als Teil der öffentlichen Gerichtsakten dieses öffentlichen Verfahrens ebenso im Internet unter

www.melhorn.de /Kostenerstattung

veröffentlicht werden, wie ich das bereits mit den übrigen Akten tat. Davon werden Sie unterricht sein.

Gewiss werden Sie - wie ich - wohl auch keinen Grund sehen, den Inhalt dieses Gutachtens nicht der Öffentlichkeit bekannt zu machen, zumal es sich hier um eine Art Musterprozess handelt, der natürlich noch die Medien beschäftigen und weitere Diskussionen und wohl auch Prozesse nach sich ziehen wird. Daher wird Ihnen fachlich gewiss selbst daran gelegen sein, dass zur eigenen Meinungsbildung Interessierter der Inhalt Ihres Gutachtens dann auch ungekürzt jedem zugänglich ist.

Mit der Bitte um eine baldige Antwort verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen

Melhorn