Angst

 

Wenn keiner ...

hört, wie Deine Sehnsucht ruft;
... Dein Tasten spürt nach dem Geborgensein;
... den Herzschlag sieht, der Dir das Denken pulst

und so

Dein Licht verlöscht,
weil keiner Dich ihm Dunkel ahnt....

wirst Du vielleicht die Einsamkeit in Dir ertränken wollen;
indem der Schmerz Dich was erleben lässt...

Doch hält Dich dann die Angst schon längst gefangen!
Denn Flucht ist zwar der Leere Tod,
doch niemals Lösung
zu Dir selbst zu finden!
Stelle Dich Dir vielmehr selbst!


Erst dann kannst Du vergeben.
Nur so der Pflicht entkommen
und Deiner Zukunft Wege finden,
- die längst in Dir geebnet sind!

 

6.7.10