Trennung
von
Wolf-Alexander Melhorn

 

 

Der Zauber Deiner Gegenwart,
sowie die Dichte der Gefühle,
die körpernah die Seelen einte,
erstarben,
in dem Alltag
liebeloser Pflichten.
Was uns einst
drängend angezogen,
wurde zu Erinnerung,
mit abgeblasstem Reiz.

 

Und diese Augen,
in die mein Denken so versank,
um erst an Quellen
Deines Seins dann wieder aufzutauchen?

 

Sie stoßen mich,
- als Irrtum,
der sich eingestanden! -
nun zurück,
und die Enttäuschung
kündet Rache
- weil sie in Tränen fast erstickt!

Doch auch mir
schlägt nun das Schwert der Schmerzen
gnadenlos das Herz in Stücke.

 

 

 

 

 

Zu den literarischen Arbeiten von Wolf-Alexander Melhorn
Zum Gesamtverzeichnis www.melhorn.de