Stillstand
von
Wolf-Alexander Melhorn

 

 

Als noch Gefühle Wünsche wurden,
die sich im Sehnen einten,
beschleunigte sich so die Zeit;
als könne ihre Atemlosigkeit
uns Ängste von der Bühne drängen,
auf der sich Leben kontrollieren.

 

Doch als sich
-irgendwann -
Gefühle uns versagten,
rechnete die Zeit dann nicht mehr weiter;
um sich durch Stillstand auszugleichen,
Geborgtes sich zurückzuholen.

In dieser Leere
hat uns die Zukunft dann verloren.

 

 

 

 

 

Zu den literarischen Arbeiten von Wolf-Alexander Melhorn
Zum Gesamtverzeichnis www.melhorn.de