14.12.04

 

 

Vertrauen
von
Wolf-Alexander Melhorn

 

 

Wie lange wohl
genieße ich noch Dein Vertrauen?

In Ewigkeit?
Mir überlassen als mein Eigen?
Besitz,
uns beiden nur bestimmt
und daher Kostbarkeit,
die sich mir offenbart durch selige Umarmung,
dass jemand da ist,
der Dich liebt und schützt
- vor Unzulänglichkeiten,
Deinem Selbst?

Und daher jene Augenblicke fürchtet,
in denen Deine Art
mich zu umfangen
Antwort darauf wird,
wann Du von mir
- herangewachsen und gereift -
Dein Leben für Dich selber möchtest?

 

 

 

Zu den literarischen Arbeiten von Wolf-Alexander Melhorn
Zum Gesamtverzeichnis www.melhorn.de