11/04

 

 

Angst

von
Wolf-Alexander Melhorn

 

 


Wenn Neues uns bedroht,
beim Lösen eines Lebensrätsels;
beim Reifen,
das sich endlos wähnt,
und doch sein Enden nahen weiß

- dann reißt die Angst die Oberflächlichkeit!


Bringt dies zugleich auch Neugier auf den Weg
- die sich erfühlt,
dass jedes Sein,
wenn angenommen,
selbst im Vergehen Sinn entfaltet,
weil es auch dadurch
sich noch selbst erfüllt -

so wird uns dies
für neue Seeligkeit befreien!


Weil so selbst Ende,
Anfang wird!

 

 

 

 

Zu den literarischen Arbeiten von Wolf-Alexander Melhorn
Zum Gesamtverzeichnis www.melhorn.de