Missbrauch, Manipulierbarkeit und Versagen von Kommunalparlamentarismus
Die Notwendigkeit von mehr direkter Bürgerbeteiligung
durch vereinfachten Bürgerentscheid

Zeitungsausschnitt 019 zum Leitartikel: "Manipulierbarer Kommunalparlamentarismus"

Die bleibende Aktualität dieses Bürgerbegehrens von 1986 ergibt sich aus dem heute offensichtlichen Gegensatz von Versprechen und Wirklichkeit. Die "Große Rochade" in Ellwangen beweist die Schwäche der gegebenen Demokratieregeln! Unbeirrbar manipulierten Wenige eine Stadt, 'verpulverten' letztlich unsinnig viele Millionen Mark an Steuergeldern und dies in Wahrheit nur, um zum Schaden der Ellwanger Innenstadt auf 'der grünen Wiese' ein Kaufhaus mit 24 000 Quadratmetern Verkaufsfläche möglich zu machen, das zur damaligen Zeit eigentlich nicht mehr genehmigt werden durfte.

Zurück zum Leitartikel "Manipulierbarer Kommunalparlamentarismus"
Zurück zum "Chronologischen Verzeichnis der Zeitungsausschnitte"

 

 

26.3.86

 

Rote Karte fürs Spital

Wir Schreiber haben scheint's verloren;
das neue Rathaus ist geboren.
Von Christen hab ich mehr erwartet,
darum bin für's Spital gestartet.
Kein Schimpfen hilft, die Tatsch' steht,
wird nicht vom Sturm mehr weggeweht.

Bei dieser Sitzung war zu sehen
 ein Trainingspiel, das Profis geben.
Als spielte FC Bayern mit Manier
so gegen DJK und TSV von hier.
Stadtväter, die Stadtmutter, der OB
 hier gab's kein Holzen und kein Weh.
Vom Trainer waren gut geimpft
 und keiner hat ein Wort geschimpft.
Sie spielten auf aus einem Guß
beherrschend durch das Geld den Fluß.

Die Eckbälle, von links, vereinzelt einer,
mal scharf geschnitten, gefährlich keiner.
Nur einmal wurde doch gefault,
weil einer hatte laut gemault:
Das Spiel sei vorher schon entschieden,
gegen dieses Team kann man nicht siegen,


Wer immer einen Kampf verliert,
Gesicht und Anstand nicht beschmiert,
nicht kriecht, ist auch ein Sieger dann,
mit Achtung vor sich selbst ein Mann.

Wenn man bei solchem Großprojekt
den Bürger einfach übergeht,
so find ich's falsch und nicht korrekt
und so zum Streit den Samen sät.
Wer bricht den Stein sich aus der Krone?
das zahlt sich aus bei jenem Lohne:
Bei Wahlen nur gewinnen wird
wer die Rechnung nicht macht ohn' den Wirt.

Paul Kirsch Ellwangen