Missbrauch, Manipulierbarkeit und Versagen von Kommunalparlamentarismus
Die Notwendigkeit von mehr direkter Bürgerbeteiligung
durch vereinfachten Bürgerentscheid

Zeitungsausschnitt 355 zum Leitartikel "Manipulierbarer Kommunalparlamentarismus"

Die bleibende Aktualität dieses Bürgerbegehrens von 1986 ergibt sich aus dem heute offensichtlichen Gegensatz von Versprechen und Wirklichkeit. Die "Große Rochade" in Ellwangen beweist die Schwäche der gegebenen Demokratieregeln! Unbeirrbar manipulierten Wenige eine Stadt, 'verpulverten' letztlich unsinnig viele Millionen Mark an Steuergeldern und dies in Wahrheit nur, um zum Schaden der Ellwanger Innenstadt auf 'der grünen Wiese' ein Kaufhaus mit 24 000 Quadratmetern Verkaufsfläche möglich zu machen, das zur damaligen Zeit eigentlich nicht mehr genehmigt werden durfte.

Zurück zum Leitartikel "Manipulierbarer Kommunalparlamentarismus"
Zurück zum "Chronologischen Verzeichnis der Zeitungsausschnitte"

 

Baubeginn Umbau und Erweiterung des Spitalgebäudes zum Rathaus

Am 1. September 1987 wird mit den Umbauarbeiten am Spitalgebäude begonnen. Zunächst müssen die veralteten technischen Anlagen demontiert werden. Dann erfolgt die Freilegung zu erhaltender und tragender Teile wie Wände und Balkenanlagen in den Decken, um die Substanz z.B. hinsichtlich Feuchtigkeit und Schadensbefall zu sanieren.

Im Erdgeschoß, wo der große und der kleine Sitzungssaal entsteht, müssen umfangreiche Eingriffe im Innern vorgenommen werden. Eine Unterkellerung der Sitzungssäle wird vor allem die erforderlichen Archivräume aufnehmen. In den übrigen Geschossen können auch im Innern wesentliche Teile der jetzigen Raumaufteilung zur Büronutzung. erhalten werden.

Mit dem im Südwesten vorgesehenen Erweiterungsbau soll erst im April 1988 begonnen werden.. Die Baufertigstellung ist bis zum Juni 1989 geplant.

Aufgrund der sehr beengten räumlichen Verhältnisse ist es unumgänglich, einen Teil der Badgasse sowie einen Teil des Parkplatzes südlich des Rathauses als Lagerplatz zu verwenden. Wie aus dem abgedruckten Lageplan ersichtlich, kann der Bereich um die Marienstraße trotzdem nach wie vor über die Badgasse erreicht werden, jedoch sind ab September folgende Verkehrsbeschränkungen zu beachten:

- die Badgasse ist zwischen Spitalstraße und Rathausparkplatz für den Geamtverkehr gesperrt. Einfahrt zur Badgasse besteht von der Spitalstraße her über die Amtsgasse. Diese ist zwischen Spitalstraße und Rathausparkplatz Einbahnstraße in Fahrtrichtung Rathausparkplatz.

- Ausfahrt über die Amtsgasse in die Spitalstraße  ist nicht mehr möglich.