Missbrauch, Manipulierbarkeit und Versagen von Kommunalparlamentarismus
Die Notwendigkeit von mehr direkter Bürgerbeteiligung
durch vereinfachten Bürgerentscheid

Zeitungsausschnitt 420 zum Leitartikel "Manipulierbarer Kommunalparlamentarismus"

Die bleibende Aktualität dieses Bürgerbegehrens von 1986 ergibt sich aus dem heute offensichtlichen Gegensatz von Versprechen und Wirklichkeit. Die "Große Rochade" in Ellwangen beweist die Schwäche der gegebenen Demokratieregeln! Unbeirrbar manipulierten Wenige eine Stadt, 'verpulverten' letztlich unsinnig viele Millionen Mark an Steuergeldern und dies in Wahrheit nur, um zum Schaden der Ellwanger Innenstadt auf 'der grünen Wiese' ein Kaufhaus mit 24 000 Quadratmetern Verkaufsfläche möglich zu machen, das zur damaligen Zeit eigentlich nicht mehr genehmigt werden durfte.

Zurück zum Leitartikel "Manipulierbarer Kommunalparlamentarismus"
Zurück zum "Chronologischen Verzeichnis der Zeitungsausschnitte"


Hospitalstiftung investiert 1,6 Millionen Mark

Jetzt Baubeginn für zwölf  Altenwohnungen in Ellwangen

ELLWANGEN (pm). Der Baukran steht bereits und die Baustelleneinrichtung ist vorhanden. In diesen Tagen beginnen die Bauarbeiten für die zwölf Altenwohnungen an der Pfarrgasse in Ellwangen, auf die ältere Ellwanger Mitbürger warten. Bauherr ist die Hospitalstiftung zum Heiligen Geist in Ellwangen, die vom Landkreis verwaltet wird. Damit erfolgt zugleich ein weiterer wichtiger Schritt im Rahmen der Sanierungsmaßnahmen „Ellwangen‑West" und des innerstädtischen Bereichs.

Der Kreistag des Ostalbkreises hat auf Antrag von Landrat Dr. Diethelm Winter am 10. Novewmber 1987 der Errichtung des Neubaus von zwölf Altenwohnungen auf der Grundlage der Planung des Architekturbüros Rothmaier und Tröster zugestimmt und für das Vorhaben die Baufreigabe erteilt. Landrat Dr. Winter ist erfreut darüber, daß rasch nach dieser Baufreigabe bereits jetzt die Bauarbeiten voll anlaufen. .

„Dieses Vorhaben wird eine qualitative Verbesserung der Altenhilfe in Ellwangen bewirken", so der Landrat. Mit der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Ellwangen konnte die Hospitalstiftung einen kompetenten Generalübernehmer finden, der die Bauarbeiten an die Ellwanger Baufirma Klee vergeben hat.

Bei der Kreisadministration rechnet man mit einer Bauzeit von etwa eineinhalb Jahren, so daß die zwölf Altenwohnungen im Spätsommer 1989 bezugsfertig sein werden. Dann wird es in Ellwangen neben den bereits vorhandenen 18 Altenwohnungen beim Schönbornhaus in verkehrsgünstiger und ruhiger Lage weitere altersgerecht ausgestattete Wohnungen geben, die von alten Menschen dringend benötigt werden.