Dokument 053 zu " Amtsvorteile und Justizskandal: 'Die Ellwanger Unterlassungverfahren' "

Der Ellwanger Oberbürgermeister ( CDU ) sah durch den prozessualen Vorwurf schwerster Prozessverstöße seine Wiederwahl gefährdet. Satzungswidrig finanzierte ihm die Württembergische Gemeindeversicherung daraufhin Unterlassungsverfahren, worin ich strafbare Untreue, Vorteilsgewährung und Vorteilsannahme sehe. Die Staatsanwaltschaften stellten ohne genaue Aktenkenntnis aus m.E. politischen Gründen ein.

 

6 W 54/98
2 0 336/98
LG Ellwangen

Oberlandesgericht
Stuttgart

- 6. Zivilsenat -

 

Verfügung des Berichterstatters
vom 22. Dezember 1998

 

I n S a c h e n

 

 

Dr. Hans-Helmut D i e t e r i c h,
Schloßsteige 23, 73479 Ellwangen

        - Kläger / Beschwerdegegner -

Proz.Bev.: RAe Boecker und Kollegen,
Spitalstraße 35 (Grüner Hof), 73479 Ellwangen

 

g e g e n

 

Dipl. rer. pol. Wolf-Alexander M e 1 h o r n,
Schloßsteige 21, 73479 Ellwangen

      - Beklagter /Beschwerdeführer -

- 2 -

kann der Klägervertreter

bis 11. Januar 1999

 

auf die Beschwerde des Beklagten vom 19.12.1998 (Eingang: 21. Dez. 1998) gegen die PKH-Entscheidung erwidern.

gez. Ellinger
Richter am OLG