Dokument 107 zu " Amts- und Justizmissbrauch: 'Der Ellwanger Ziegenfall'

Angeblich störten 3 Ziegen den Ellwanger Oberbürgermeister ( CDU). Amtseidwidrig 'regelte' dies die Stadt für ihn und war damit auch prozessual erfolgreich. Regierungspräsidium und Gerichte nahmen die vorgetragenen Rechtsverstöße der Ziegengegner teilweise beharrlich nicht zur Kenntnis. Mit grundrechtswidrig überhöhten Zwangsgeldern von 4000.-DM, 6000.- DM und nochmals 4000.-DM setzte sich die Stadt schließlich gegen uns durch, wobei der baden-württembergische Petititonsausschuß dieses Vorgehen ausdrücklich billigte, weil unser bloßes Bestehen auf Beachtung des Grundgesetzes Art 20 Abs 3 GG angeblich Widerstand sei.

 

Anlage zum Schreiben an RP v. 19.8.98:

 

Dr. med. Annemarie Wurstner

73479 Ellwangen/J. 6.8.98

 

Fachärztliche Bestätigung. 6.8.98

Die Kinder Thiemo Melhorn, 11.6.91 und Alissa Melhorn, 6.6.84 sind seit einigen Jahren in meiner Behandlung. Bei beiden Kindern liegt eine neurodermitische Konstitution vor. Mit diätetischen Einschränkungen, z.B. Verzicht auf Kuhmilch und Konsum von Ziegenmilch sind die Kinder symptomfrei gewesen. Seit in der letzten Zeit vermehrt Kuhmilch konsumiert werden musste, sind die neurodermitischen Effloreszenzen wieder auf-geblüht. Es ist daher erforderlich, demnäscht Kuhmilch züi meiden und die Kinder wieder ganz mit Ziegenmilch zu ernähren.

(Dr. Annemarie Wurstner)